04.10.2017
Siedlungsentwicklung und Mobilität – Auswege aus dem Dilemma!
Infoabend mit Professor Klaus Zweibrücken in Uznach
 
Neue Strassen und Tunnels stossen immer öfters auf grosse Opposition. Dies weil jeweils viel bestes Grünland verbaut und ergiebig Steuergelder benötigt wird. In der Region Obersee stehen solche Strassenprojekte in Uznach und Rapperswil-Jona aktuell zur Diskussion. So möchte der Kanton St. Gallen das grosse Verkehrsaufkommen in Uznach mit einem 100-Millionen-Strassenprojekt angehen. Die Variante 19 SR steht dabei im Fokus. Ob dieses Grossprojekt (gegen 100’000 Quadratmeter wertvolles Kulturland werden zubetoniert) die Verkehrsprobleme das Städtli Uznach nachhaltig und zukunftsorientiert löst, ist jedoch fraglich. Aber gibt es andere Möglichkeiten?
 
Die GRÜNEN Linth sind der Meinung, dass eine zeitgemässe Verkehrsstrategie angegangen werden und alternative Lösungsansätze verfolgt und angeschaut werden müssen. Aus diesem Grund lädt die UGS und GRÜNE Linth Klaus Zweibrücken ein. Er ist Professor für Verkehrsplanung an der HSR in Rapperswil und somit Fachperson in Bereich Verkehrsstrategie. Klaus Zweibrücken spricht zum Thema «Siedlungsentwicklung und Mobilität – Auswege aus dem Dilemma».

Das Referat findet am Dienstag, 7. November um 20.00 Uhr im Mehrzweckraum des Oberstufenzentrums (OSZ) in Uznach statt. Bitte Eingang Turnhalle Haslen verwenden. Alle Interessierten sind zu diesem Anlass herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Flyer: